San Sebastian (dpa) - Beim deutschen Frauenfußball-Meister VfL Wolfsburg überwiegen vor dem Champions-League-Finale am Sonntag (20.00 Uhr/Sport 1) gegen Titelverteidiger Olympique Lyon die Vorfreude und die Hoffnung auf den Sieg.

Nach dem Abschlusstraining in San Sebastian verkündete Trainer Stephan Lerch, dass es keine verletzten oder angeschlagenen Spielerinnen gebe und er so die optimale Formation für das Endspiel aufbieten könne.

"Wir sind der Herausforderer, aber wir glauben daran, dass wir es schaffen können", sagte Lerch. Um das Top-Team aus Lyon bezwingen zu können, benötige man einen perfekten Tag, sagte Lerch. "Wir glauben an unsere Stärken und wollen Lyon stressen. Keine Mannschaft mag es, wenn der Gegner zu großen Druck aufbaut. Wir müssen aber zu 100 Prozent unsere Leistung abrufen", betonte der Coach.

Um Lyon in Schwierigkeiten zu bringen, ist neben mannschaftlicher Geschlossenheit auch Kreativität gefragt. "Zum Glück haben wir da einige Spielerinnen, die sehr kreativ sein können. Aber die hat Lyon auch und deshalb müssen wir sehr aufpassen und dürfen keine Spielerin aus den Augen lassen", sagte Lerch.

© dpa-infocom, dpa:200829-99-358170/4

Champions League-Spielplan

Rekorde und Statistiken der Frauen-Champions League

Der Champions-League-Kader des VfL Wolfsburg

Homepage des VfL Wolfsburg

Daten und Fakten zum Finale