Hamburg (dpa) - Für die Premiere der für kommendes Jahr geplanten American-Football-Liga in Europa haben die Organisatoren ein weiteres Team gewonnen. Barcelona habe als achter Standort der European League of Football (ELF) einen Vertrag unterschrieben, teilten die Macher der ELF mit.

Die spanische Metropole habe "eine lange Football-Historie und daher großes Fan-Potenzial", wurde Liga-Commissioner Patrick Esume zitiert. In der ELF sollen sich vom kommenden Sommer an Teams aus drei Ländern messen. Die Organisatoren wollen in Europa eine Top-Liga als Bühne für Talente etablieren.

Bereits zuvor hatten Teams aus Hamburg, Berlin, Frankfurt, Stuttgart, Hildesheim/Hannover und Ingolstadt sowie der dreimalige polnische Meister aus Breslau (Wroclaw) zugesagt. In Zukunft soll die Liga auf bis zu 20 Teams aus zehn Ländern wachsen. Anders als in anderen Football-Ligen in Europa wird nach Angaben der Initiatoren nach den Regeln der nordamerikanischen Profiliga NFL gespielt.

© dpa-infocom, dpa:201203-99-564474/2

Patrick Esume auf Twitter