New York (dpa) - Die nordamerikanische Baseball-Profiliga MLB bekommt die Corona-Problematik nicht in den Griff.

Sieben Spieler der St. Louis Cardinals und sechs Mitglieder aus dem Betreuerstab sind inzwischen positiv auf das Virus getestet worden. Damit musste auch die Vier-Spiele-Serie der Cardinals gegen Detroit verschoben werden, nachdem bereits die Partien gegen Milwaukee gestrichen worden waren.

Zuvor waren bereits Spiele der Miami Marlins und Philadelphia Phillies ausgesetzt worden. In den Reihen des Teams aus Florida hatte es vorige Woche sogar 21 Corona-Fälle gegeben, die Phillies waren der letzte Gegner.

Medienberichten zufolge soll MLB-Chef Rob Manfred bereits mit dem Abbruch der Saison gedroht haben. "Die Spieler müssen es besser machen, aber ich bin generell niemand, der aufgibt, und es gibt noch keinen Grund aufzuhören", hatte Manfred dem Sport-Portal ESPN gesagt.

© dpa-infocom, dpa:200803-99-29948/2