Toronto (dpa) - Der deutsche Eishockey-Torhüter Thomas Greiss steht mit den New York Islanders kurz vor dem Einzug ins Eastern-Conference-Finale der NHL.

Die Islanders gewannen in Toronto 3:2 (0:0, 1:1, 2:1) gegen die Philadelphia Flyers und führen in der Playoff-Serie mit 3:1. Damit fehlt den Islanders noch ein Sieg, um erstmals seit 1993 ins Halbfinale der Nordamerika-Liga einzuziehen. Der zweimalige Stanley-Cup-Sieger Tom Kühnhackl kam erneut nicht zum Einsatz.

Greiss startete zum ersten Mal seit dem Wiederbeginn der NHL-Saison nach der Corona-Pause im Tor der Islanders und parierte 36 Schüsse. "Man weiß nie, was passieren wird und muss immer bereit sein", sagte Greiss nach seinem ersten Playoff-Start seit 2016. Trainer Barry Trotz begründete den Wechsel zwischen den Pfosten mit drei Spielen in vier Tagen: "Da war Thomas definitiv die beste Lösung. Und er war heute herausragend."

Der 34-jährige Füssener war in den diesjährigen Playoffs zuvor lediglich in Spiel zwei der Serie gegen die Flyers (3:4 nach Verlängerung) zum Einsatz gekommen, als er bereits im ersten Drittel Stammtorhüter Semjon Warlamow nach drei frühen Gegentoren ersetzte.

Die Colorado Avalanche stehen ohne ihren verletzten deutschen Stammtorhüter Philipp Grubauer in der Western Conference dagegen vor dem Aus. Nach dem 4:5 (0:3, 2:0, 2:2) gegen die Dallas Stars liegen die Avalanche mit 1:3 in der Serie zurück.

© dpa-infocom, dpa:200831-99-369613/2

NHL-Playoff-Baum und -Spielplan

Kompletter Spielerkader der teilnehmenden Teams

NHL-Hygiene-Konzept

Profil Thomas Greiss

Profil Tom Kühnhackl

Profil Philipp Grubauer