Orlando (dpa) - Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder ist im wichtigen fünften Spiel der NBA-Playoffserie zwischen den Oklahoma City Thunder und den Houston Rockets vom Platz geflogen.

Die Thunder verloren das Duell deutlich 80:114 und liegen in der Serie nun 2:3 im Rückstand. Bei einer weiteren Niederlage ist Schröders Team ausgeschieden und ein Conference-Halbfinale gegen die Los Angeles Lakers ausgeschlossen.

Die Lakers machten wie zuvor die Milwaukee Bucks den Einzug in die nächste Runde bereits perfekt und können nun entspannt beobachten, ob sich die Rockets oder die Thunder durchsetzen. Das Team um Superstar LeBron James gewann gegen die Portland Trail Blazers 131:122 und behielt in der Serie nach der Niederlage zum Auftakt am Ende mit 4:1 die Oberhand. Auch die Bucks leisteten sich nach der Pleite zum Start keine Schwäche mehr und gewannen Spiel fünf gegen die Orlando Magic nach den beiden von ihrem Boykott ausgelösten Protest-Tagen 118:104. Im Halbfinale der Eastern Conference treffen sie auf die Miami Heat.

Schröder musste im dritten Viertel vom Platz, nachdem er mit PJ Tucker aneinandergeraten war. Tucker durfte ebenfalls nicht weiterspielen. Trainer Billy Donovan deutete an, dass er für die Entscheidung der Schiedsrichter kein Verständnis hatte. "Ich weiß nicht, ob sie das Gefühl hatten, dass Dennis runter muss, weil PJ runter musste", sagte der Thunder-Coach. "Ich will gar nicht anfangen und spekulieren, was Dennis durch den Kopf gehen muss." Mit 19 Punkten war Schröder dennoch der erfolgreichste Werfer seines Teams, danach hatten die Thunder in der Offensive nicht mehr genug Lösungen, um die Rockets nochmal unter Druck zu setzen.

© dpa-infocom, dpa:200830-99-360257/3

Details zum Turnier bei der NBA

ESPN-Portal zur NBA in Orlando