Montreal (dpa) - Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat eine Aufklärung der jüngsten Vorwürfe im American Football verlangt.

WADA-Generaldirektor David Howman bot der Nordamerika-Liga NFL in einer Stellungnahme Unterstützung an, nachdem der US-Ableger des TV-Senders Al Jazeera in einer Dokumentation am Wochenende unter anderem Star-Quarterback Peyton Manning von den Denver Broncos mit der Beschaffung von verbotenen Wachstumshormonen in Verbindung gebracht hatte. Manning, dessen Team am Montag in die NFL-Playoffs einzog, nannte die Vorwürfe einen irren Witz.

Howman verwies darauf, dass die NFL ebenso wie Baseball-Profiliga MLB zwar nicht den Welt-Anti-Doping-Code unterzeichnet hat, die WADA in den vergangenen Jahren aber mit beiden Ligen zusammengearbeitet habe. Die WADA erwartet, dass die Vorwürfe von Al Jazeera genau untersucht werden und die zuständigen Stellen - falls notwendig - die angemessenen Schritte einleiten, erklärte Howman.

WADA-Mitteilung

ESPN-Bericht