Junge Leute veranstalteten 24-Stunden-Fotomarathon / Die Ergebnisse seht ihr jetzt in einer Ausstellung

500-mal Magdeburg in Fotos: Die schönsten Seiten unserer Stadt

Von Julia Danker 28.07.2011, 04:30

Mehr als 500 analoge 13x18 cm große Fotografien hängen seit Sonntag in den Räumen des ehemaligen Täves-Radladen in der Lüneburger Str. 25 an den Wänden. Sie alle sind am 8. Juli bei dem 24-stündigen Fotomarathon f/12 entstanden. Hier hieß es: "1 Stadt, 12 Bilder und 24 Stunden". Bereits zum sechsten Mal hat der KanTe e.V. das Projekt veranstaltet. Wir waren für euch dabei.

Magdeburg. In diesem Jahr stand der Wettbewerb unter dem Motto "Momente im Fokus". Gerade auch Magdeburg hat im Laufe der Geschichte viele Veränderungen und Momente des Wandels durchlebt. Diese sollten im Rahmen des 24-stündigen Fotomarathons mit einer eigenen analogen Kamera in 12 Bildern festgehalten werden – so die Idee des jungen Organisationsteams.

"Die Anmeldungen für den Wettbewerb waren auf 50 limitiert. Egal ob allein oder in einer Gruppe, hier gab es keine Vorschriften", erklärt uns Marie Rauhut (24), Projektverantwortliche im Bereich Öffentlichkeitsarbeit für den Wettbewerb f/12.

Am vergangenen Sonntag ging es dann an die Präsentation der Projektergebnisse. Die Fotografen und die zahlreichen Besucher konnten die Fotos aus der Aktion bestaunen und schauen, ob ihr Film überhaupt etwas geworden ist. "Dies ist immer das Spannendste für den Fotografen. Sind die Bilder etwas geworden, wenn ja, wie und kommt es bei den Leuten an?", so Wolfgang Höffken (24), Teamleiter des Projektes.

Echte Herausforderung

Schwer war vor allem auch die Umsetzung der zwölf Themen: Stichworte wie "Metamorphose", "VerKanTe Stadt" oder "Früher war alles besser" ließen viel Platz für Kreativität und Interpretation. Von "Bild-in-Bild-Aufnahmen" über eine "Toast-Serie" ist alles dabei. "Die Themenideen haben sich im Laufe der Arbeit am Projekt entwickelt", so Marie und Wolfgang. Des Weiteren gab es dieses Jahr auch eine Kinderfotosafari, an der Magdeburger Grundschulen und Horteinrichtungen teilnehmen konnten. Die Kinder hatten eine Woche Zeit, um mit Einwegkameras zwölf phantasievolle Themen in spannende fotografische Motive zu verwandeln. Die Kinderfotosafari fand übrigens mit Unterstützung des Deutschen Kinderhilfswerkes statt.

"Ich bin mit dem Endprodukt sehr zufrieden und habe mich vor allem über die zahlreichen Besucher bei der Eröffnung gefreut", so Marie. "Der Höhepunkt des Eröffnungsabends war der Live-Auftritt von Mr Rock Roll. Jetzt habt ihr noch die nächsten Tage Zeit, euch die Fotos mal genauer anzuschauen. Ein Besuch lohnt sich!

Preisverdächtiges

Am Samstag findet dann ab 19 Uhr die Finissage mit Preisverleihung statt. Zu jedem Thema gibt es einen Gewinner und zudem wird noch die beste Reihe gekürt", ergänzt Wolfgang. Eine Jury wählte am vergangenen Samstag die ihrer Ansicht nach besten Aufnahmen aus. Zudem gibt es noch einen Besucherpreis, wofür noch abgestimmt werden kann.

Zu sehen ist die Ausstellung noch bis kommenden Samstag. Sie ist immer von 14 bis 22 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist natürlich frei.