Baby sollte nur im eigenen Bett schlafen

22.08.2012, 10:27

Weimar - Auch wenn das Baby in der Nacht schreit: Ins elterliche Bett gehört es nicht. Denn wegen der Decken und der weichen Matratze kann das Kind dort ersticken.

Babys sollten in ihrem eigenen Bett im elterlichen Schlafzimmer schlafen. Dies beugt unter anderem dem plötzlichen Kindstod vor. "Im elterlichen Bett leiden Säuglinge schneller unter Sauerstoffmangel und unter Überhitzung als im eigenen Bett", erklärt Monika Niehaus vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) in Thüringen. Kann der Kopf durch Öffnungen im Fuß- oder Kopfteil des Elternbetts rutschen, bestehe außerdem die Gefahr, dass das Baby sich selbst stranguliert. "Auch Lücken zwischen Matratze und Bettrahmen sowie Kissen und Bettzeug und eine weiche Matratze erhöhen das Erstickungsrisiko."

Zwar ist vielen Müttern bekannt, dass ihr Säugling nicht mit in ihr Bett sollte, doch erleichtert dies das Stillen in der Nacht. Eine Untersuchung zeigte, dass Mütter vor allem in dem ersten Monat nach der Entbindung Babys gerne mit in ihr Bett nehmen. "Dies sollte jedoch die Ausnahme bleiben, auch wenn das Baby unruhig ist", betont Niehaus. "Eltern sollten besser ihren Kinder- und Jugendarzt nach geeigneten Beruhigungsmaßnahmen oder gegebenenfalls nach Beratungsstellen fragen, wenn das Baby besonders oft schreit."