Behindertenwerkstätten fordern Finanzierungsvereinbarung

26.04.2013, 14:14

Magdeburg - Die Behindertenwerkstätten in Sachsen-Anhalt haben von Sozialminister Norbert Bischoff (SPD) eine Vereinbarung zur Finanzierung gefordert. Sie übergaben am Freitag am Rande der Sitzung des Landtags in Magdeburg rund 7500 Postkarten. "Das sind zurzeit sehr schwierige und langwierige Verhandlungen", sagte ein Sprecher des Sozialministeriums. Sie liefen bereits seit mehreren Jahren, in rund 600 von rund 1900 Einzelpunkten seien bislang Ergebnisse erzielt worden. Bei den Verhandlungen zwischen der Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für Behinderte und der Sozialagentur, die dem Ministerium untersteht, geht es um die Bezahlung der einzelnen Betreuungsleistungen. Die Vereinbarung soll Bundesrecht umsetzen. Bischoff appellierte an beide Seiten, kooperativ zu Ergebnissen zu kommen.