BKK-Versicherte in Sachsen-Anhalt länger krankgeschrieben

25.01.2013, 15:01

Magdeburg - Die Versicherten der Betriebskrankenkassen (BKK) in Sachsen-Anhalt sind im Durchschnitt länger krankgeschrieben als der Bundesdurchschnitt. Die Pflichtmitglieder seien im Jahr 2011 durchschnittlich 18,2 Tage krank gewesen, der Bundesschnitt liege bei 16,3 Tagen, teilte der BKK Landesverband Mitte am Freitag in Magdeburg mit. Die längsten Ausfallzeiten habe es im Landkreis Mansfeld-Südharz gegeben (19,2 Tage), die geringsten in Magdeburg und im Altmarkkreis Salzwedel (jeweils 17,2 Tage). Häufigster Grund für Krankschreibungen seien Muskel- und Skeletterkrankungen sowie Atemwegserkrankungen. Die Betriebskrankenkassen haben den Verbandsangaben zufolge in Sachsen-Anhalt rund 188 000 Mitglieder.