Holz statt Seide: Offene Zahnzwischenräume richtig reinigen

18.11.2013, 15:18

Berlin - Die Zahnbürste allein reicht nicht. Zahnmediziner raten dazu, auch zwischen den Zähnen für Sauberkeit zu sorgen: bei größeren Lücken mit Zahnhölzern oder speziellen Bürsten, bei kleineren mit Zahnseide.

Menschen mit offenen Zahnzwischenräumen sollten bei der täglichen Gebisspflege spezielle Bürsten benutzen. Im Alter neigt Zahnfleisch dazu, etwas zurückzugehen. Deshalb liegen viele Zahnzwischenräume bei älteren Menschen offen - da reiche Zahnseide manchmal nicht mehr aus, erläutert Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer (BZÄK). "Die Forschungslage ist zwar dünn, aber die klinische Erfahrung hat gezeigt: Bei offenen Zahnzwischenräumen sind Zahnzwischenraumbürsten Mittel der Wahl", sagte er.

Alternativ sind auch Zahnhölzer - oder "Dental Sticks" - dafür geeignet. Sie haben eine dreieckige Form und sind relativ spitz, so dass der Umgang etwas Übung erfordert.

Jugendliche, junge Erwachsene und Menschen mit geschlossenen Zahnzwischenräumen sollten aber weiterhin Zahnseide benutzen. Sie ist bei engen Abständen zwischen den Zähnen besser geeignet. "Das sollte man sich einmal von einer Prophylaxe-Assistentin erklären lassen", erklärt Oesterreich. Grundsätzlich gilt: Jeder sollte seine Zahnzwischenräume einmal täglich reinigen.