Schnellzüge fahren über Magdeburg und Braunschweig

ICE-Strecke Berlin-Hannover bleibt vorerst gesperrt

08.07.2013, 13:28

Stendal/Leipzig. Die durch das Elbehochwasser stark beschädigte Hochgeschwindigkeitsstrecke Berlin-Stendal-Hannover bleibt auf unbestimmte Zeit gesperrt. Eine Bahnsprecherin in Leipzig bestätigte am Montag einen entsprechenden Bericht des Hessischen Radiosenders HR-Info. Sie sagte, das Elbwasser stehe zum Teil noch immer im Gleisbereich. Erst wenn es sich komplett zurückgezogen habe, könnten Schaden und Reparaturbedarf ermittelt werden. Es stehe aber außer Frage, dass die Strecke wieder hergestellt wird.

Der ursprünglich bis 19. Juli eingesetzte Interimsfahrplan werde bis zum 28. Juli verlängert. Die ICE-Züge zwischen Berlin und Hannover und weiter ins Ruhrgebiet fahren seit dem Hochwasser Anfang Juni über Magdeburg und Braunschweig. Reisende müssen mit einer längeren Fahrzeit von 60 bis 70 Minuten rechnen. Am Dienstag will die Bahn ihre Pläne für die kommenden Monate auf der Strecke Berlin-Hannover bekanntgeben.