Land vereinfacht das Friedfisch-Angeln

21.03.2013, 12:03

Magdeburg - Das Land Sachsen-Anhalt hat das Angeln auf Fische, die keine anderen Fische jagen, erleichtert. Künftig reicht es etwa für das Fischen von Karpfen oder Plötzen, eine kurze sogenannte Friedfisch-Fischerprüfung abzulegen, wie das Umweltministerium am Donnerstag mitteilte. Für das Angeln auf Raubfische wie Zander oder Hecht bleibt es aber bei der Prüfung mit Lehrgang sowie Theorie- und Praxisprüfung. Auch für Touristen werden - im Gegensatz zur Praxis in einigen anderen Bundesländern - keine Ausnahmen gemacht.

"Es gibt viele Menschen, die gerne mal Plötzen oder Rotfedern stippen wollen, aber den Aufwand der Fischerprüfung scheuen", sagte
Umweltminister Hermann Onko Aeikens (CDU). Die Friedfisch-Fischerprüfung kann laut Ministerium binnen 20 Minuten bei einem Angelverein abgelegt werden. Im Rahmen der neuen Fischereiverordnung wurde zudem der Schutz für den Aal verstärkt, weil er inzwischen europaweit als stark gefährdet gilt.