Landkreis fordert dauerhaftes Engagement für Theater Eisleben

03.07.2013, 08:46

Eisleben/Sangerhausen - Für die Landesbühne Eisleben hat der Landkreis Mansfeld-Südharz ein dauerhaftes finanzielles Engagement des Landes gefordert. Bei der am Vortag zugesagten Förderung von 750 000 Euro für 2014 und 2015 könne es nicht bleiben, teilte Landrat Dirk Schatz (CDU) am Mittwoch in Sangerhausen mit. Am Dienstag hatte das Kabinett beschlossen, dass die Landesförderung für das kleine Theater entgegen ersten Plänen doch nicht auf null heruntergefahren, sondern die Übergangsphase bis zu einer Fusion mit dem Nordharzer Städtebundtheater unterstützt wird. Schatz hingegen besteht auch nach Ablauf der kommenden zwei Jahre auf einer Landesförderung.

Der Kreistag hatte bereits zugesagt, die Förderung der Landesbühne aufzustocken. Das solle aber nicht heißen, dass sich das Land nach zwei Jahren aus der Verantwortung ziehen könne, teilte Schatz weiter mit. In diesem Jahr erhält das Theater vom Land noch rund 1,3 Millionen Euro.