Linke warnt vor Kahlschlag in Wissenschaftslandschaft

06.04.2013, 13:41

Magdeburg - Sachsen-Anhalts Linke-Landtagsfraktion hat die Landesregierung vor einem Kahlschlag in der Wissenschaftslandschaft gewarnt. Angesichts des bevorstehenden Rückgangs der Studentenzahlen sei zwar ein Strukturwandel an den Hochschulen nötig, allerdings seien die Sparpläne der Regierung zu radikal, teilte Fraktionschef Wulf Gallert am Samstag mit. Sie könnten nur zu einer Absenkung des Niveaus von Lehre und Forschung führen und bedrohten den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Sachsen-Anhalt.

Auch die Hochschulen hatten die Regierung schon vor unrealistischen und übereilten Sparmaßnahmen gewarnt. Nach Vorschlägen von Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD) und Regierungschef Reiner Haseloff (CDU) sollen die Hochschulen vom Jahr 2015 an jährlich 5 Millionen Euro zusätzlich einsparen. Bis zum Jahr 2025 soll sich die Kürzung somit auf 50 Millionen Euro im Jahr steigern. Der Gesamthaushalt zur Finanzierung von Wissenschaft und Forschung liegt laut Hochschulrektorenkonferenz derzeit bei 630 Millionen Euro, davon stehen den Hochschulen 317 Millionen Euro als Etat zur Verfügung.