Modernisierung und Erweiterung älterer Häuser mit Holz

12.07.2013, 12:09

(djd/pt) ● Dass Holz in derModernisierung und Erweiterungälterer Häuser gern eingesetztwird, hat praktische Ursachen:Bauen, Ausbauen undenergetisches Sanieren mit Holzgeht schnell voran und ist mitvergleichsweise geringem Aufwandverbunden. Bei einem Anbauam Haus etwa lassen sichnach der Planung der Arbeitenalle wichtigen Teile in Holzständerbauweiseweitgehend in derWerkstatt des Zimmereibetriebsvorfertigen. Die fertigen Teilewerden dann auf die Baustellegeliefert und dort im Handumdrehenzum Rohbau des neuenBauteils zusammengefügt.Wohnräume aus Holz und Trockenbaukonstruktionenkönnenohne weitere Verzögerungbezogen werden, sobald die Arbeitenabgeschlossen sind. Verbindenlassen sich Holzbauteilemit jedem bestehenden Haus.Wie die Anschlüsse an andereBaustoffe aussehen müssen,weiß der Zimmermeister (www.zimmermeister-modernisieren.de). Wer sich ein rundum natürlichwirkendes Holzhauswünscht, kann alte und neueBauteile auch mit einer Holzverkleidungversehen. Unterder vorgesetzten Außenwandverkleidungist eine Dämmungnach EnEV einzuplanen, z. B.aus Holzfaserplatten, um denWärmeschutz der vorhandenenKonstruktion zu verbessern. Ineinem neuen Bauteil sollte eineDämmung über die EnEV hinausgehen,da ab 2020 nach einerEU-Richtlinie der Passivhausstandardgefordert wird.