Mutmaßliche Tierquäler stehen vor Gericht

16.10.2013, 06:01

Wernigerode/Magdeburg - Zwei mutmaßliche Tierquäler müssen sich ab Mittwoch vor dem Amtsgericht Wernigerode verantworten. Der 59 Jahre alte Mann und die 53 Jahre alte Frau sollen 16 Pferden in der Gemeinde Nordharz erhebliche Schmerzen zugefügt haben. Als Halter sollen sie die Tiere nicht ausreichend gepflegt und ernährt haben. Im Fall einer Verurteilung müssen die Angeklagten mit einer Freiheitsstrafe bis von bis zu drei Jahren Jahren oder einer Geldstrafe rechnen. Im Prozess, für den bislang zwei weitere Verhandlungstage anberaumt sind, sollen dem Gericht zufolge unter anderen 15 Zeugen und ein Pferdesachverständiger gehört werden.