Bohle-Kegeln: Hertha Fritzsche und Günter Koch als älteste Starter

Neuer Teilnehmerrekord führt zur Marathon-Veranstaltung

05.06.2010, 05:19

Blankenburg (ige). Eine wahre Marathon-Veranstaltung hatten die Organisatoren der Kegel-Wettkämpfe zu absolvieren. Mit der Rekordbeteiligung von 64 aktiven Teilnehmer war die Zwei-Bahnen- Anlage "Alt Blankenburg" an ihre Kapazitätsgrenzen angelangt. Die Kegler begannen ihre Wettkämpfe als einzige Sportart des Harzer Seniorensportfestes bereits am Freitag, die letzte Siegerehrung fand am Sonnabend um 16.30 Uhr statt. Die Chef-Organisatoren um Klaus Lindner und Lothar Richter bedanken sich auf diesem Weg bei den vielen fleißigen Helfern der Abteilung Kegeln, die einen reibungslosen Ablauf gewährleisteten.

Auch in anderen Kategorien waren die Kegler für "Superlative" verantwortlich. Mit der 88-jährigen Hertha Fritzsche aus Ballenstedt, die sich bei der Eröffnung ins Ehrenbuch der KSB Harz eingetragen hatte, stellten die Bohle-Kegler die älteste Teilnehmerin des Seniorensportfestes. In der Männerkonkurrenz war der Blankenburger Günter Koch mit 81 Jahren ältester Vertreter. Der Starter mit der weitesten Anreise kam ebenfalls aus den Reihen der Kegler: Tomas Urbanek, Austauschstudent aus der "goldenen Stadt" Prag, verpasste bei den Volkssportlern knapp einen Medaillenrang. Auch aus dem Partnerverein KSG Wolfenbüttel waren wieder einige Kegler am Start. Dafür fehlten allerdings die größten Städte des Harzkreises, Halberstadt, Wernigerode und Quedlinburg, in den Teilnehmerlisten.

Nach Abschluss der Wettkämpfe erntete das Team vom SV Lok Blankenburg viel Lob für die hervorragende Sportstätte und gute Organisation.