Fußball: Pokalspiele auf Kreisebene

Pokalverteidiger TSV Langeln und SV Westerhausen weiter

Von Bernd Kramer 11.10.2010, 04:23

Nicht nur auf Landes-, sondern auch auf Kreisebene, standen an diesem Wochenende für die Fußballer Pokalspiele auf dem Programm. Im Harzkreis wurden in den beiden Wettbewerben insgesamt 40 Spiele ausgetragen. Dabei erreichten die Cupverteidiger, der SV Westerhausen (Pokal des Landrats) und der TSV Langeln (Hasseröder Pokal), jeweils die nächste Runde.

Halberstadt. Im Wettbewerb um den Pokal des Landrats spielen die höherklassigen Mannschaften des Harzkreises auf Kreisebene. Hier ging es am Sonnabend für die 16 Teams um das Erreichen des Viertelfinals. Die Favoriten konnten sich dabei größtenteils durchsetzen.

Landesligist Germania Halberstadt II erreichte mit einem 7:0-Sieg beim Harzoberligisten Grün-Weiß Hasselfelde erwartungsgemäß ohne Probleme die nächste Runde. Wesentlich knapper ging es in den anderen sieben Begegnungen zu. Der Blankenburger FV besiegte den SC Heudeber mit 2:0, und die beiden anderen Landesklasse-Vertreter, Germania Gernrode (in Zilly) und der SV Westerhausen (bei Fortuna Halberstadt), mussten gegen ihre unterklassigen Gegner bis zum Schluss alles geben, um weiterzukommen. Erst in der Verlängerung konnten sich Blau-Weiß Hausneindorf (in Ströbeck), und die Landesklasse-Elf von Askania Ballenstedt (in Groß Quenstedt) durchsetzen. Durch ein Elfmeterschießen wurden zwei Pokalspiele entschieden. Nach rassigen 120 Spielminuten gewann Olympia Schlanstedt das Harzoberliga-Duell beim FC Einheit Wernigerode II mit 8:7. Das Prestigeduell TSV Wasserleben gegen SV Veckenstedt wurde nach torlosen 120 Minuten von den Torleuten entschieden. Sowohl André Komor (TSV) als auch Veckenstedts etatmäßiger Stürmer Danny Bollmann parierten zwei Elfmeter. Doch während der Wasserleber Keeper selbst verwandelte, scheiterte Bollmann an seinem Gegenüber. Tino Nippert schoss den entscheidenden Elfmeter über die Querlatte.

Fortuna Dingelstedt landet höchsten Sieg

32 Begegnungen wurden am Sonnabend und gestern im Wettbewerb um den Hasse- röder Pokal ausgetragen. Hier ermitteln die Mannschaften aus den drei Kreisliga- und drei Kreisklasse-Staffeln des Harzkreises ihren Pokalsieger. Es gab 19 Heim- und 13 Auswärtssiege.

Die drei Begegnungen. in Wegeleben, Harsleben und Rohrsheim, wurden in der Verlängerung entschieden, Rot-Weiß Abbenrode besiegte Germania Silstedt erst nach dem Elfmeter-Schießen. Der Pokalverteidiger, der TSV Langeln, meisterte seine Hürde beim FSV Sargstedt II souverän und erreichte mit einem 9:1-Kantersieg die nächste Runde. Mit dem gleichen Ergebnis setzte sich auch Eintracht Derenburg beim TSV Wasserleben II durch. Den höchsten Sieg feierte allerdings der SV Fortuna Dingelstedt, im Duell zwei Harzligisten gegen den FSV Stecklenberg (Harzliga II) sogar zweistellig gewann.

Nur noch 18 Teams aus den Harzligen dabei

18 Mannschaften aus den drei Harzligen mussten an diesem Wochenende aus dem Pokalwettbewerb ausscheiden, so das nur noch 22 Mannschaften aus dieser Spielklasse in der nächsten Runde vertreten sind. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld dort durch neun Harzklasse-Teams und die Alten Herren von Eintracht Osterwieck, die den SV Ermsleben II mit einer 5:0-Packung nach Hause schickten.

Die nächste Pokalrunde gibt es am 20. und 21. November.