Soziales

Räte beschließen Einrichtung einer Obdachlosenunterkunft

31.03.2021, 00:00

Dahlenwarsleben / spt

Nun ist es amtlich: Die Gemeinde Niedere Börde wird eine neue Obdachlosenunterkunft in Meseberg einrichten. Dafür soll eine Wohnung in der Dorfstraße 51 hergerichtet werden. Die Gemeinderäte stimmten am Dienstagabend einstimmig für die Annahme der betreffenden Beschlussvorlagen.

Eine Obdachlosenunterkunft hatte die Gemeinde bereits, nämlich im Gebäude der Feuerwehr in Gersdorf. Doch weil dieses Gebäude an eine Privatperson verkauft wurde, war die Obdachlosenunterkunft weggefallen. Im vergangenen Jahr sei in drei Fällen angezeigt worden, dass Bürger der Gemeinde obdachlos werden könnten. „Da wir keine Obdachlosenunterkunft haben, wäre eine Unterbringung nur in einer nahe gelegenen Pension möglich oder kurzfristig im Feuerwehrgerätehaus in Klein Ammensleben. Glücklicherweise konnte für die Personen kurzfristig eine andere Unterkunft gefunden werden“, heißt es in einer der Beschlussvorlagen.

Mit der Anmietung der rund 65 Quadratmeter großen Drei-Zimmer-Wohnung in Meseberg kann eine günstige Alternative in der Gemeinde genutzt werden. Der Eigenbetrieb „Wohnungsverwaltung“ stellt die unsanierte Wohnung gegen Zahlung der Nebenkosten in Höhe von monatlich 114,67 Euro zur Verfügung. Aufwendungen in Höhe von 7500 Euro für die Herrichtung der Wohnung sind bereits im aktuellen Haushalt eingestellt worden.

Die Abstimmungen im Gemeinderat fielen einstimmig aus. Somit steht nun auch die Gebührensatzung fest. Demnach muss ein Nutzer 14 Euro pro Tag bezahlen.