Surfschule

Tierisch cool! Einzigartige Ziegen arbeiten als Surflehrer in Kalifornien

Ziegen, die auf Wellen surfen - nun, das ist ein Anblick, den man nicht jeden Tag sieht. Im kalifornischen San Clemente bringen die Ziegen „Pismo“ und „Grover“ Surfanfänger das Wellenreiten bei.

Von Samantha Günther 07.04.2021, 00:00

San Clemente

Es ist ein skurriler Anblick: Ziegen, die selbstsicher und standhaft Wellenreiten. Am Beach beim kalifornischen Surfmekka San Clemente gehört dieses tierische Spektakel zum Alltag. "Surfing Goats" heißt die ungewöhnliche Surfschule bei der Pismo und Grover als Surflehrer "arbeiten". Alles begann vor zehn Jahren mit ihrer Ziegenmutter Goatee, erzählt der Besitzer und ehemalige Fußballer Dana McGregor gegenüber der US-amerikanischen Tageszeitung Los Angeles Times.

Eigentlich sollte Goatee das Unkraut auf Dana McGregors Grundstück in Pismo Beach jähen. Eines Tages schlagen Gäste aus Afrika die Ziege als schmackhaftes Abendmahl vor. Doch McGregor merkt, er hat sein Haustier schon längst in seinem Herzen geschlossen. Seine bärtige Freundin mag der 42-Jährige nicht essen. So begann die einzigartige Surfgeschichte.

Goatee lernt das Wellenreiten

Im Los Angeles Times-Interview erzählt McGregor, dass Goatee immer geweint habe, sobald er seine Zicklein allein zu Hause ließ, sehr zum Ärger der Nachbarn. So begannen der Pismo Beach-Surfer und sein langjähriger Freund Ryan Valliere, die ungewöhnliche Hausziege überallhin mitzunehmen, auch an den Strand, wenn sie Surfen gingen.

Es war an McGregors Geburtstag, an dem sonst niemand im Wasser war, als sie beschlossen, Goatee auf ein Surfbrett zu setzen. Als die beiden bemerkten, dass die Ziege eine ausgesprochen gute Balance besitzt, schoben sie den Wiederkäuer in das Wasser. Lokale Nachrichtensender hörten von der surfenden Ziege und brachten einen Beitrag, der von der "Today Show" aufgegriffen wurde. Daraufhin wuchs Goatee zu einem Touristenliebling heran.

The Surfing Goat, Goatee & Me

Die Ziegen Pismo und Grover

Wohin McGregor auch ging, Goatee kam mit. Auch als sie ihr Jungtiere Pismo und Grover bekam, wurde die ganze Ziegenfamilie mit an die Strände entlang der kalifornischen Küste genommen. In einem Pool soll McGregor den Tieren beigebracht haben, die Luft anzuhalten und abzutauchen. Vor ein paar Jahren starb Goatee, doch ihre Ziegenkinder halten ihre Surfleistung in Ehren.

Der achtjährige Ziegenbock Pismo ist der Big-Wave-Surfer von beiden und hat schon drei Meter hohe Wellen gerockt, so McGregor. Der Ziegenpapa (The Goatfather), wie er sich selbst bezeichnet, ist stolz auf seine sportlichen Tiere. Auf McGregors Auto befindet sich noch immer eine Zeichnung von "Surfing Goat Goatee" auf der Tür der Fahrerseite. Als Erinnerung hat er ein Kinderbuch über Goatee geschrieben.

Surfen lernen von Ziegen

Mit der Surfschule "Surfing Goats" bieten McGregor und sein Freund Ryan Valliere Ziegen-Surfunterricht oder Wanderungen an. Wer möchte, bekommt auch frische Ziegenmilch. Vor allem Kinder sollen mehr über die Ziegen erfahren und ihnen soll so die Angst vor dem Wasser genommen werden.

Gemeinsam mit Pismo geht es auf einem aufblasbaren Surfbrett. Somit beginnen die ersten Wellenerfahrungen immer mit einem breiten Lächeln. "Die Leute sind einfach so begeistert", sagt McGregor. Das Duo bietet zusätzlich "Tier-Surfkurse" für Leute an, die ihre Esel, Hunde, Schweine oder Ziegen mitbringen. "Ich liebe alle Tiere", sagt McGregor im Interview. "Nur Ziegen scheinen es mir angetan zu haben."