Leichtathletik: Bezirksmeisterschaften in Magdeburg

Vier Titel und acht Medaillen für den HGL

11.09.2010, 04:20

Wernigerode (ybr/fbo). Die Leichtathleten des Harz-Gebirgslaufverein trumpften bei der Bezirksmeisterschaft der Schüler und Jugend in Magdeburg groß auf und holten vier Titel sowie acht weitere Medaillen. Bei idealen Bedingungen zeigten die rund 300 Teilnehmer aus 28 Vereinen hervorragende Leistungen.

Gleich zu Beginn der Veranstaltung sorgte Maximilian Menshausen für einen Paukenschlag. Der HGL-Athlet sprintete über 100 m der M 15 zum Sieg und blieb in 11,99 s erstmals unter zwölf Sekunden. Den Erfolg im Sprintfinale komplettierten Dustin Krebs mit der Bronzemedaille in 12,36 s und Maximilian Ben Becherer als Fünfter in 12,56 s. Alle drei sicherten sich zusammen mit René Zuber vom SV Lok Blankenburg noch die Silbermedaille in der Staffel über 4 x 100 m in 49,76 s. Eine weitere Silbermedaille in dieser Altersklasse holte Dustin Krebs im Weitsprung mit Bestweite von 5,45 m. Auch Teamgefährte Fabian Lippe wurde über 1 000 m Vizemeister der AK M15 und lief in 2:43,41 min eine neue persönliche Bestzeit.

Der 13-Jährige Roman Reulecke zeigte sich im Wurfbereich stark verbessert und holte sich mit Hausrekord von 12,94 m im Kugelstoßen den Bezirksmeistertitel. Zudem gab es "Silber" im Diskuswerfen mit 29,18 m und einen sechsten Platz im Weitsprung mit 4,53 m. Als einziger Starter des SV Lok Blankenburg erkämpfte René Zuber (M 14) neben Staffelsilber noch eine Bronzemedaille im Hochsprung mit Bestleistung von 1,45 m. Im 100 m-Sprint verpasste er als Vierter in 13,56 s nur knapp einen Podestplatz wie auch im Weitsprung als Sechster in 4,68 m.

Bei den Mädchen gab es zwei Siege durch Laura Rößler und Marie Heymann, Laura gewann in der W 15 über 800 m und blieb in 2:39,17 min nur knapp über ihrer Bestzeit. Marie war im Hochsprung der weiblichen Jugend B mit 1,50 m nicht zu schlagen. Über 200 m und im Weitsprung wurde die 17-Jährige mit sehr guten Leistungen Vizemeisterin (27,39 s/5,00 m). Im Sprint über 100 m verpasste sie als Vierte in 13,50 s nur knapp eine Medaille. Ähnlich erging es Vereinskameradin Annalena Jödecke (W 13), die als Zweite ihres Vorlaufes (10,51 s) im Finale einen schlechten Start erwischte und Fünfte in 10,66 s wurde. Im Weitsprung reichte es nur zu Platz 11 in 4,19 m.