Ortsdurchfahrt Lostau wird gesperrt

Vollsperrung von Mai bis Oktober

Die Ortsdurchfahrt Lostau, aus Richtung Autobahn 2 kommend, wird nach aktuellen Planungen vom 3. Mai bis 29. Oktober dieses Jahres voll gesperrt sein. Hier sollen der Radweg fertig gebaut, die Landesstraße erneuert und die Bushaltestelle an der Lungenklinik barrierefrei ausgebaut werden.

29.03.2021, 00:00

Lostau

Entlang der Landesstraße 52 wird ab 3. Mai der Radweg zwischen Hohenwarthe und Lostau fertig gebaut. Bei der Baumaßnahme handele es sich um die Fortsetzung der Herstellung einer Radwegeverbindung zwischen den beiden Orten, sagte Andreas Boehle, Fachbereichsleiter Planung und Entwurf der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt, zuständig für den Regionalbereich Mitte.

Im vergangenen Jahr war der erste Bauabschnitt der Radwegeverbindung zwischen Hohenwarthe und Lostau durch den Ausbau eines Wirtschaftsweges, der abseits der Landesstraße liegt, fertig gestellt worden. Nun soll nach Auskunft der Landesstraßenbaubehörde ab Anfang Mai der Lückenschluss vom Ortsausgang Lostau bis zum Anschluss an den neuen Wirtschafts- und Radweg, der kurz vor der Rampe zur Brücke über die Autobahn liegt, geschaffen werden.

Der Radweg wird nach seiner Fertigstellung Hohenwarthe und Lostau entlang der Landesstraße 52 vollständig verbinden. Mit seiner Fertigstellung bestehe „endlich eine lang ersehnte Radwegeverbindung zwischen den Ortschaften Hohenwarthe und Lostau, ohne Gefährdung durch stark frequentierten Fahrzeugverkehr, ein Anschluss dieses Radweges an den Elberadweg sowie damit auch eine weitere Vervollständigung des gemeindlichen Wegekonzeptes“, hatte Mösers Gemeindebürgermeister Bernd Köppen (parteilos) im September 2020 bei einem Vor-Ort-Termin erklärt.

Der neue Radweges wird etwa vier Kilometer lang sein und 2,50 Meter breit sein. In einigen Abschnitten wird die Fahrbahn verbreitert sein, um eine landwirtschaftlich Nutzung zu gewährleisten, hatte Mösers Bauamtsleiter Uwe Gent zum Projekt erklärt. Der erste Bauabschnitt habe rund 630 000 Euro gekostet. Fast 90 Prozent der Kosten trage das Land Sachsen-Anhalt, so Gent.

„In diesem Zusammenhang erfolgt auch der Ausbau der Fahrbahn der L 52 in diesem Straßenabschnitt“, sagte Andreas Boehle zur Anfang Mai beginnenden Baumaßnahme. Als Übergang von der Ortsdurchfahrt zur freien Strecke werde eine so genannte Querungshilfe über die Landstraße, in Form einer Mittelinsel, mit eingebaut. Außerdem erfolge im Zuge der Bauarbeiten auch der barrierefreie Ausbau der Bushaltestelle vor der Lungenklinik der Pfeifferschen Stiftungen, so der Fachbereichsleiter. „Zur Gewährleistung der Straßenentwässerung werden Teile der vorhandenen Regenwasserleitung erneuert“, erklärt Boehle ebenfalls.

Die Bauzeit ist laut Andreas Boehle vom 3. Mai bis zum 29. Oktober dieses Jahres geplant. Die Gesamtkosten seien mit 1,2 Millionen Euro veranschlagt worden. Die Maßnahme werde unter Vollsperrung der Landestraße 52 und damit der Ortsdurchfahrt Lostau in diesem Bereich ausgeführt.

Für den Zeitraum der Bauarbeiten wird eine Umleitungsstrecke entlang der Landesstraße 52 über Niegripp nach Burg führen und von dort auf der Bundesstraße 1 über Möser und den Knotenpunkt Bundesstraße 1 und Landesstraße 52 nach Lostau. In umgekehrter Richtung soll die Strecke analog als Umleitungsweg genutzt werden. „Auf der Autobahn werden die Verkehrsteilnehmer auf die Sperrung der Ortsdurchfahrt Lostau hingewiesen“, kündigte Boehle außerdem an. Der Fachbereichsleiter der Landesstraßenbaubehörde sagte auch, die Erreichbarkeit der Lungenklinik bliebe über den gesamten Bauzeitraum gewährleistet.

Die Abfahrt Lostau von der Autobahn 2 war in den vergangenen Monaten vielfach genutzt worden, wenn es auf der A 2 zu einer Sperrung oder einem Stau gekommen war. Über die Landesstraße 52 schlängelten sich dann hunderte Lkw und tausende Pkw, um über Magdeburg oder Burg wieder auf die Autobahn zu gelangen. Die Strecke war als Bedarfsumleitung ausgewiesen. Anfang dieses Jahres hatte die Landesstraßenbaubehörde angeordnet, dass die Landesstraße 52 von der Bundesstraße 1 (Körbelitzer Kreuzung) bis zu den Auffahrten auf die Autobahn 2 hinter Lostau keine Bedarfsumleitung mehr für die A 2 ist. Die Bedarfsumleitung führt seither von der Abfahrt „Burg-Zentrum“ bis zum Autobahn-Anschluss „Magdeburg-Rothensee“.

Anfang Mai sollen nach Kenntnis der Gemeindeverwaltung Biederitz, die damit ursprünglich den Bau eines Anschlusses ihrer Gewerbestraße verbinden wollte, auch Gleiserneuerungsarbeiten der Deutschen Bahn auf der Strecke Biederitz - Trebnitz erfolgen. In diesem Zusammenhang soll die Bundesstraße 1 im Bereich des Ortsüberganges Heyrothsberge für einige Zeit ebenfalls voll gesperrt bleiben.