Warnstreiks im öffentlichen Dienst ab Dienstag

15.02.2013, 10:15

Magdeburg - Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes soll es vom kommenden Dienstag an Warnstreiks in Sachsen-Anhalt geben. Lehrer würden teils für drei Stunden, teils aber auch ganztätig, in den Ausstand treten, sagte der Sprecher der Bildungsgewerkschaft GEW, Hans-Dieter Klein, am Freitag. Schwerpunkte seien Halle und Magdeburg, bestätigte er einen Bericht des Onlineportals "mz-web.de". Nach Angaben von Klein gibt es in Sachsen-Anhalt rund 18 000 Lehrer, von denen lediglich 2500 verbeamtet sind. Die Verhandlungen zwischen den Gewerkschaften und der Tarifgemeinschaft der Länder für bundesweit rund 800 000 Angestellte war am Donnerstagabend in Potsdam ohne Ergebnis vertagt worden. Die Gewerkschaften verlangen 6,5 Prozent mehr Geld, die Arbeitgeber haben bislang kein Angebot vorgelegt. Verhandlungsführer der Länder ist Sachsen-Anhalts Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD).