"Zorn"-Autor Müller will keine "Regionalkrimi-Klischees" erfüllen

04.11.2013, 13:21

Halle - Der Hallenser Autor Stephan Müller (48) will keine "Regionalkrimi-Klischees" erfüllen. "Ich nenne in meinen Büchern bewusst keinen Stadtnamen", sagte er am Montag in Halle, wo der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) noch bis zum 23. November Müllers Debüt-Roman "Zorn - Tod und Regen" verfilmt. Dass der MDR sein erstes Buch in seiner Heimatstadt ansiedelt, freue ihn aber. Protagonisten des Krimis sind Hauptkommissar Claudius Zorn (Misel Maticevic) und sein Assistent, der "dicke Schröder" (Axel Ranisch). Müller kündigte ein ungleiches Ermittler-Duo, viel Blut und viele Leichen an. "Es wird ordentlich zur Sache gehen", sagte er. "Zorn - Tod und Regen" soll 2014 in der ARD ausgestrahlt werden. Müller schrieb auch "Zorn - Von Lieben und Sterben" und "Zorn - Wo kein Licht".