Halberstadt/Ströbeck l In der Sporthalle des Martineums Halberstadt kam es am vierten Spieltag der Volleyballkreisligazu den Spitzenbegegnungen des Spieltages. Der Tabellenführer, die Halberstädter Volleyballfreunde (HVF), empfing zunächst den Tabellenzweiten, die erste Mannschaft der Volleyballsportgemeinschaft (VSG) und anschließend den Tabellenvierten FSV Eintracht Badersleben.

Im ersten Spiel des Tages konnten sich die Volleyballfreunde vor allem durch gute Blockarbeit bis auf 11:6 absetzen, zeigten dann aber Schwächen in der Annahme, die das VSG-Team konsequent ausnutzen, um beim  14:14 wieder den Gleichstand zu erreichen. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen, erst beim 21:19 gelang dem HVF erstmals wieder eine Zwei-Punkte-Führung, die vom Tabellenführer zum 25:19-Satzgewinn ausgebaut wurde.

Thomas König bringt neuen Schwung

Auch im zweiten Durchgang entwickelte sich zunächst ein Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Die Volleyballfreunde schafften es nicht, im ersten Tempo Punkte zu erzielen und das VSG-Team fand immer wieder Lücken im HVF-Block und gestaltete den Satz bis zum 13:13 offen. Mit der Einwechslung von Thomas König zog der Tabellenführer auf 17:14 davon und durch eine Aufgabenserie von Matthias Kamin sicherte sich dieser den 25:16 Satzgewinn.

Bilder

Im folgenden Spiel gegen die Eintracht aus Badersleben konnten die Halberstädter den Schwung aus dem VSG-Spiel mitnehmen und über die Stationen 8:4 und 14:8 einen deutlichen 25:14-Erfolg einfahren.  Für den zweiten Satz hatten sich die Baderslebener viel vorgenommen,  starteten elanvoll und führten 5:1, mussten dann aber den 6:6-Ausgleich hinnehmen. Durch starke Aufschläge wurde das HVF-Team immer wieder in Bedrängnis gebracht und die Eintracht konnte sich mit 19:15 absetzen. Erneut gelang aber den Domstädtern zum Ende des Satzes eine Aufholjagd, die über ein 19:19 zum viel umjubelten 25:22-Satzgewinn führte.

Zwei Siege für erste Ströbecker Mannschaft

In Ströbeck fanden zwei weitere Partien an diesem Spieltag statt. Die erste Mannschaft der Weiß-Roten aus Ströbeck war hier Gastgeber für den VC Hessen und die eigene zweite Mannschaft. Dass das gute Ergebnis aus der letzten Pokalrunde keine Eintagsfliege war, stellten die Hausherren eindrucksvoll unter Beweis. Mit guten Aktionen in allen Mannschaftsteilen behielten die Gastgeber in ihren beiden Spielen souverän mit 2:0 die Oberhand. Mit einer beweglichen Feldabwehr und guter Blockarbeit ließen sie die gegnerischen Angreifer verzweifeln. Im Spielaufbau führte Steffen Dräger Regie und setzte seine Angreifer, Ramon Brings und Andy Knoop, sehr gut in Szene, so dass sie den Ball immer wieder im gegnerischen Feld unterbringen konnten.Sollte es den Ströbeckern gelingen, diese Form weiter zu konservieren, könnte am Ende der Saison noch ein Podiumsplatz herausspringen.