Hohengöhren l Ein Stündchen später und der Weihnachtsmann hätte die Rollen unter seinem Schlitten abschrauben können. Denn Flockenwirbel setzte ein, als sich die Hohengöhrener zum Weihnachtsnachmittag am Kulturraum trafen. Der Sportverein mit den Frauen an der Spitze und der Förderverein der Feuerwehr machten es möglich, dass Klein und Groß ein paar schöne Stunden an der Feuerschale verbringen konnten. In den Sack des Weihnachtsmannes (Bernd Pawils) mussten viele Geschenke passen, denn die Zahl der Kinder im Ort nimmt immer mehr zu: 21 sind bis fünf Jahre alt, 19 zwischen fünf und zehn Jahre.

Nachhaltige Bauprojekte

Mit diesen Zahlen wartete Peter Hackel als Vorsitzender des Feuerwehr-Fördervereins unlängst bei der Weihnachtsfeier für die Senioren des Ortes und vom Damm in der Gaststätte „Stadt Braunschweig“ auf. Bevor die Kindergartenkinder aus Schönhausen „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ aufführten, blickte Peter Hackel, einst Bürgermeister des Ortes, auf 2017 zurück. Nachhaltig seien die vielen Bauprojekte, die in Hohengöhren laufen, gerade abgeschlossen sind oder 2018 in Angriff genommen werden. Er nannte die nicht fertig werden wollenden Brücken zum Damm und den Ausbau der Ortsdurchfahrt, die am 22. Dezember wieder für den Verkehr freigegeben wird. Das alles sei zwar mit erheblichen Behinderungen verbunden, „aber davon zehren wir in den kommenden Jahren“.

Wichtig sei, dass die Gemeinde in Zukunft auch in die Wohnungen investiert. Denn derzeit fehlen zwar die um die Wende Geborenen, die heute Ende 20 sind, „aber gegenwärtig gibt es so viele Kinder in Hohengöhren – eines Tages brauchen wir wieder schöne Wohnungen, damit die jungen Leute bleiben“.

Bilder

2018 werden die Straße von Hohengöhren zum Damm und auch diverse Wege zwischen B 107 und Elbe flutsaniert. Und auch an den Nebenanlagen der Ortsdurchfahrt wird weiter gebaut.