Antholz (dpa) - Norwegens Biathlon-Ass Johannes Thingnes Bö ist von der Organisation European Fair Play Movement für seine Fairness ausgezeichnet worden. Der siebenmalige Weltmeister erhielt den Preis beim 40. Forum Nordicum der nordischen Wintersportjournalisten in Antholz.

Der 26-Jährige hatte im Februar in der Weltcup-Verfolgung von Soldier Hollow/USA beim letzten Stehendschießen nur vier statt der vorgeschriebenen fünf Patronen abgefeuert. Obwohl der Fauxpas bei der obligatorischen Gewehrkontrolle auffiel, kam es nicht zur folgerichtigen Disqualifikation. Wegen eines Kommunikationsfehlers mit der Rennjury wurde der Olympiasieger und Weltcupgesamtsieger zunächst offiziell als Vierter gewertet, erhielt Punkte und das Preisgeld.

Bö machte dann selbst die Jury auf den Fehler aufmerksam. Daraufhin wurden ihm die 43 Weltcuppunkte und 7000 Euro Preisgeld aberkannt.

IBU-Mitteilung