Sölden (dpa) - Felix Neureuther hat sich nach einem letzten Härtetest im Training für einen Start beim Weltcup-Auftakt im österreichischen Sölden entschieden und will am Sonntag sein Comeback geben, teilte der Alpinchef des Deutschen Skiverbandes, Wolfgang Maier, mit.

Neureuther ist seit seinem Kreuzbandriss im November 2017 kein Rennen mehr gefahren. In Gefahr war sein Start auf dem Rettenbachgletscher aber wegen Rückenproblemen. Deswegen konnte er zuletzt nur stark eingeschränkt trainieren. Zudem berichtete er am Vortag von einer leichten Grippe. Auch Fritz Dopfer, der zuletzt über Probleme an den Adduktoren geklagt hatte, will im Ötztal an den Start gehen.

In Levi hatte der heute 34-jährige Neureuther vor einem Jahr sein einziges Weltcup-Rennen der vergangenen Saison bestritten und auch gewonnen. Danach verletzte er sich beim Training in den USA.

Weltcup-Wertung

Homepage Skiweltverband FIS

Nachrichten auf der Homepage des Deutschen Skiverbandes

Athleten Deutscher Skiverband

Weltcup Programm Sölden

Fakten zur Rennstrecke in Sölden