Hochfilzen (dpa) - Biathletin Miriam Gössner ist mächtig stolz auf ihren Freund Felix Neureuther.

Ich erlebe ihn ja jetzt, wie er wirklich ist. Und da würdest Du teilweise nicht glauben, dass er sich auf einen Ski stellt und irgendwo einen Hang runterfährt, sagte Gössner vor dem Weltcup in Hochfilzen über den 31 Jahre alten Ski-Alpin-Star. Es sei immer wieder beeindruckend, wie mental stark er ist und wie er sich da hinstellt. Diese mentale Stärke hat kein Zweiter, sagte die 25-Jährige.

Neureuther war am Wochenende im Riesenslalom von Beaver Creek auf Platz fünf gefahren. Damit bin ich wahnsinnig zufrieden, sagte Gössner. Auch sie selbst hat zum Saison-Auftakt ihre sportliche Leidenszeit beendet. Beim Comeback nach ihrer schweren Rückenverletzung war sie in Östersund in der Verfolgung auf Platz elf gelaufen. Felix hat sich brutal gefreut. Ich glaube, er war glücklicher als ich selber, weil ich mich dann doch über das eine oder andere Schießen geärgert habe.

Der Felix, sagt Gössner, ist auch gereift. Er hat schwere Zeiten durchmachen müssen, das hat ihn zu der Person gemacht, die er ist. Scheißegal, was ist: Er sagt: Ich bin trotzdem gut. Und das ist bewundernswert. Gössner und Neureuther sind seit 2013 ein Paar.