Oberstdorf (dpa) - Langlauf-Teamchef Peter Schlickenrieder erwartet bei der Heim-WM in Oberstdorf keine sportlichen Sensationen von seinem Team.

"Man muss ehrlich sein: Um Medaillen werden wir am ehesten mit den Teams mitkämpfen. Weil es da um mehr geht als um Einzelleistungen. Da können wir in den Top-4/5 dabei sein", sagte der ehemalige Weltklasse-Langläufer in einem Interview von "Münchner  Merkur" und "tz". Ansonsten gehe es eher um Plätze unter den ersten 10-15, stellte Schlickenrieder klar. "Und persönliche Bestleistungen. Wenn die jeder erreicht, dann war das eine gute WM."

Der 51-Jährige hatte seit Amtsantritt 2018 immer wieder darauf verwiesen, dass die Titelkämpfe im Allgäu das große Ziel für die seit Jahren schwächelnde Langlauf-Mannschaft seien. Kurz vor dem Start in der kommenden Woche zog Schlickenrieder nun ein ernüchtertes Fazit. Auf die Frage, wo sein Team auf einer Route zwischen dem vergangenen WM-Ort Seefeld und Oberstdorf stehe, antwortete er: "Kurz vor Seefeld würde ich sagen. Es ist einfach so: Von außen sieht alles ganz klar aus. Du meinst: Das haben wir gleich, dann sind wir wieder Weltspitze. Aber so einfach ist es halt doch nicht."

© dpa-infocom, dpa:210217-99-482826/3

Homepage der Nordischen Ski-WM

Wettkampfprogramm

Sportstätten

Informationen zu Corona und Zuschauern

Fis-Infos zum Langlauf

Weltcup-Gesamtstand

Weltcup-Kalender

Weltcup-Statistiken