Oslo (dpa) - Vierschanzentournee-Sieger Kamil Stoch hat die deutschen Skispringer zum Auftakt der Raw-Air-Serie klar distanziert. Der Pole sprang bei der Qualifikation in Oslo auf 131 Meter und gewann damit den ersten zehn Wettkampftagen. 

Bester  DSV-Adler war zum Auftakt am Holmenkollen Richard Freitag, der als Dritter auf 130 Meter sprang und über acht Punkte auf Stoch verlor. Olympiasieger Andreas Wellinger sprang auf 126 Meter und belegte damit Rang sieben. "Alles im grünen Bereich, weitermachen", konstatierte der Bayer Wellinger. Zweiter wurde Lokalmatador Robert Johansson.

Bei der Raw-Air-Serie, die nach Oslo auch in Lillehammer, Trondheim und Vikersund Station macht, sind die Skispringer an zehn aufeinanderfolgenden Tagen gefordert. Zusammengezählt werden alle Sprünge, auch die in der Qualifikation. In Oslo findet am Samstag ein Teamspringen statt, am Sonntag folgt das Einzel. Der Gesamtsieger der im Vorjahr gestarteten Raw-Air-Tour erhält ein Preisgeld von 60 000 Euro.

Alle sieben DSV-Adler qualifizierten sich für den Wettkampf am Sonntag. Markus Eisenbichler, der in Lahti zuletzt auf Rang zwei sprang, konnte seinen Aufwärtstrend nicht bestätigen. Er belegte bei der Qualifikation am Freitag Rang 14. Auch Stephan Leyhe als 20. und Karl Geiger als 25. konnten die Erwartungen nicht erfüllen.

Weltcup-Kalender

Weltcup-Gesamtstand

Informationen zu RAW Air

Resultat