Lillehammer (dpa) - Carina Vogt hat den Start in den Skisprung-Winter verpatzt. Die Weltmeisterin und Olympiasiegerin kam beim Weltcup-Auftakt in Lillehammer mit Sprüngen auf 85 und 90,5 Meter nur auf den 15. Platz.

Das war nicht der erwünschte Einstieg, stellte Vogt enttäuscht fest. Jubeln durfte wieder einmal Sara Takanashi. Bei ihrem 31. Weltcupsieg verwies die Japanerin mit 95,5 und 97,5 Metern die Slowenin Maja Vtic und Maren Lundby aus Norwegen auf die weiteren Podiumsplätze.

Beste Deutsche war Juliane Seyfarth auf Rang neun. Die 25-Jährige sprang 91,5 und 92 Meter weit. Das passt zum Start, sagte die deutsche Meisterin. Ich hatte einen guten Sommer. Hoffentlich wird es ein super Winter.

Davon ist Vogt, die bei der WM im Einzel und Mixed zwei Goldmedaillen gewonnen hatte, noch weit entfernt. Es ist mir nicht gelungen, die Trainingsleistungen in den Wettkampf zu bringen. Mir fehlt noch die Konstanz und ein bisschen Selbstvertrauen, erklärte sie.

Den Traum vom Weltcup-Gesamtsieg wollte sie nach dem schwachen Auftakt aber noch nicht begraben. Abhaken muss man heute noch gar nichts. Es gibt noch genügend Wettkämpfe, in denen ich mein Können zeigen kann, erklärte Vogt. Schon in einer Woche hat sie dazu im russischen Nischni Tagil die Chance.

Ergebnisliste