North Bay (dpa) - Die deutschen Curling-Frauen haben bei der Premiere des neuen Bundestrainers Uli Kapp eine enttäuschende WM absolviert. Das Team um Skip Daniela Jentsch gewann bei der Endrunde im kanadischen North Bay nur drei von zwölf Partien.

Damit wurden die Deutschen von insgesamt 13 Startern nur Vorletzte vor Schlusslicht Italien. Bundestrainer Kapp hatte vor Turnierbeginn mit Blick auf die Sportförderung noch mindestens Platz acht als Ziel ausgegeben. Bei der WM 2017 waren die Curlerinnen Zehnte geworden. Kapp hatte im Februar die Nachfolge von Thomas Lipps als Chefbundestrainer des Deutschen Curling-Verbandes angetreten.

WM-News

Mannschaften

Auslosung

Besucherinformationen