Laax (dpa) - Die deutschen Snowboarder André Höflich und Leilani Ettel haben beim Prestige-Weltcup in Laax beeindruckende Ergebnisse erzielt. In den Halfpipe-Finals des wichtigsten Freestyle-Events in Europa wurde der 23 Jahre alte Allgäuer am Samstagabend Vierter.

Bei dem hochklassigen Wettkampf in der Königsdisziplin vergab Höflich mit einem Sturz am letzten Sprung des zweiten Durchgangs sogar die Chance, erstmals ein Weltcup-Podium zu erreichen. Dennoch feierte er den größten Erfolg der Karriere. Zwar war er bereits einmal Vierter im Weltcup geworden, nicht aber bei einem Event wie den Laax Open.

Für Ettel war schon die Finalteilnahme eine Weltcup-Premiere. Im Flutlicht-Finale in der Schweiz ließ die 19 Jahre alte Pullacherin dann noch einmal einen starken Wettkampf folgen und wurde Fünfte. Die zwei besten deutschen Halfpipe-Snowboarder unterstrichen damit ihre Ambitionen für die Zukunft und sammelten bereits wichtige Punkte zur Qualifikation für die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking.

Mit einem atemberaubenden zweiten Lauf sicherte sich der Japaner Yuto Totsuka den Sieg vor dem dreimaligen Weltmeister Scotty James aus Australien. Dritter wurde Ruka Hirano aus Japan, der nur ein wenig besser war als Höflich. Hinter diesen vier tat sich eine kleine Lücke zum restlichen Feld auf. Bei den Frauen war die amerikanische Olympiasiegerin Chloe Kim nicht zu schlagen und siegte souverän.

© dpa-infocom, dpa:210123-99-143878/2

Ergebnis Männer

Ergebnis Frauen