Inzell (dpa) - Beim Warmlaufen zur Teamverfolgung der Herren hat sich am Freitag beim Eisschnelllauf-Weltcup in der Max-Aicher-Arena von Inzell ein schwerer Unfall ereignet.

Der Kanadier Stefan Waples stürzte in der Kurve, riss seinen Landsmann Ted-Jan Bloemen mit um und fügte ihm mit der scharfe Kufe seines Schlittschuh eine Wunde in der linken Wade zu.

Große Teile der Eisbahn waren in Windeseile von einer langen Blutspur durchzogen. Der 10 000-Meter-Weltrekordler Bloemen musste auf einer Trage in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Wunde sei sehr tief, bestätigte der frühere Bundestrainer Bart Schouten, der jetzt Bloemen und die kanadischen Langstreckler in Kanada betreut. Er wird sehr lange Zeit nicht laufen können, vielleicht fällt er die gesamte Saison aus, sagte der Niederländer Schouten. Bloemen galt als einer der Hauptkonkurrenten des Erfurter Patrick Beckert auf der 5000-Meter-Distanz.

Weltcup-Ergebnisse Inzell

Bahnrekorde von Inzell