Halberstadt l Mit einer großen Enttäuschung starteten Petra und Johann Binder in die diesjährige Vorweihnachtszeit. Erstmals wollte das Ehepaar aus Halberstadt nicht nur den eigenen Enkelkindern den Gabentisch zum Weihnachtsfest füllen, sondern Mädchen und Jungen, deren Eltern mit jedem Cent rechnen müssen. Ein Vorhaben, dass an der großen Spendenbereitschaft vieler Halberstädter zu scheitern drohte.

Binders wollten sich an der Wunschbaum-Aktion in den Rathauspassagen beteiligen. Beim Lesen der Volksstimme waren sie darauf aufmerksam geworden. Mitarbeiter der Wärmestube Halberstadt und der ASB Schutz­hütte schmückten einen Weihnachtsbaum mit insgesamt 60 Wunschzetteln von Kindern. Petra und Johann Binder machten sich auf den Weg, um ihr Vorhaben umzusetzen.

„Leider befand sich bereits ein Tag nach Start der Weihnachtsaktion kein einziger Wunschzettel mehr am Baum. Obwohl man sich eigentlich über die große Resonanz freuen muss, wir waren erst einmal sehr traurig“, sagt Petra Binder. Mit diesem Fakt wollten sie sich nicht abfinden und suchten nach Hilfe.

Bilder

Wünsche von 60 Kindern erfüllt

Maria Oppermann von der Wärmestube Halberstadt zögerte nicht lange, als sie vom Ansinnen der Familie hörte. Sie half, dass ihr Weihnachtswunsch, Kindern aus bedürftigen Halberstädter Familien eine Freude zu bereiten, erfüllt wird. „Wir freuen uns über die große Spendenbereitschaft der Bürger. Und natürlich gibt es mehr als 60 Kinder, denen wir ihre Wünsche erfüllen wollen“, so Maria Oppermann. Ruck, zuck sorgte sie für Wunschzettel-Nachschub. Auf Wunsch von Petra und Johann Binder sogar fünf.

„Wir haben fünf Enkelkinder. Die werden jedes Jahr überreichlich beschenkt. Daher haben ich mit meinem Mann den Entschluss gefasst, uns dort ein wenig zurückzunehmen und dafür fünf Mädchen und Jungen aus schwierigen Verhältnissen eine Freude zu bereiten“, berichtet Petra Binder. Dass sie ihr Vorhaben trotz anfänglich vergriffener Wunschzettel nun doch umsetzen können, darüber ist das Ehepaar glücklich.

Mittlerweile waren beide bereits auf großer Shopping-Tour. Nele Marie (6 Jahre), Jolina (4 Jahre) und Mattes (4 Jahre) bringt der Weihachtsmann jeweils einen Lego-Baukasten. Nathali (10 Jahre) erhält einen Reiterhof und Fiona (3 Jahre) eine kleine Musikbox.

Übergagbe am 19. Dezember

Anja Schuchmann unterstützt ebenfalls die Wunschbaum-Aktion. 60 kleine Geschenke - geeiste Gläser als Teelichthalter mit etwas Süßem versehen – hat sie im Rathaus an die Stadtmarketingmanagerin Nancy Schönknecht übergeben. Die Halberstädterin war über Facebook auf die Wunschweihnachtsbaum-Aktion gestoßen und wollte sich auf eine ganz besondere Art zusätzlich daran beteiligen. So kam ihr die Idee, diese 60 Teelichthalter zu basteln, liebevoll und weihnachtlich verpackt. Sie sollen zusammen mit den 60 erfüllten Wünschen am 19. Dezember um 15 Uhr in den Rathauspassagen an die Kinder aus Familien der Wärmestube und der ASB-Schutzhütte übergeben werden. Anja Schuchmann wird selbst dabei sein und freut sich schon jetzt auf den Tag.

„Den Kindern ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern, das ist mein größtes Anliegen. Ich möchte den Kleinen, die nicht so reich beschenkt werden, einfach nur eine Freude bereiten“, sagt die Mutter dreier Kinder.

„Das ist das besondere Engagement der Halberstädter, was mich immer wieder fasziniert“, so Stadtmarketingmanagerin Nancy Schönknecht. Sie sei noch begeisterter als im vergangenen Jahr, weil die 60 Wünsche in diesem Jahr genauso schnell gepflückt waren wie die 25 im vergangenen. „Das spornt uns an, im Jahr 2019 nunmehr 100 Wunschzettel an den Weihnachtsbaum zu hängen“, sagt Nancy Schönknecht optimistisch.