Die Kreismusikschule "Ferdinand Vogel" hatte vor wenigen Tagen zum traditionellen Schuljahresabschlusskonzert in die Aula des Havelberger Schulzentrums geladen.

Havelberg l Eltern, Großeltern, Geschwister und Gäste wurden vom Leiter der Musikschule, Simeon Simeonov, herzlich begrüßt. "Die Musikschüler werden ihr Können unter Beweis stellen und mit ihrer Musik die Sonne in unsere Herzen holen", bezog er sich auf die dunklen Gewitterwolken, die draußen am Himmel aufzogen.

Und so war es dann auch. Obwohl gerade die jüngsten Musikschüler etwas aufgeregt waren, gelang es ihnen doch, ihre Musikstücke zumeist fehlerfrei zu spielen. Schließlich hatten sie auch lange dafür geprobt. Die Erleichterung stand ihnen nach dem Spiel der letzten Note ins Gesicht geschrieben und sie genossen den Beifall der Anwesenden.

Durch das Programm führten die Musikschülerinnen Maja Wulfänger und Elisabeth Schneider.

Das kurzweilige Konzert mit einer Vielzahl an Instrumenten und auch Beiträgen in unterschiedlichen Musikrichtungen wurde am Schlagzeug von Yannik Zimmermann abgeschlossen.

Die Kreismusikschule feiert in diesem Jahr noch einige Jubiläen: Sie ist seit 35 Jahren in Havelberg vertreten und gehört seit 20 Jahren zum Landkreis Stendal. "Die Musikschule Osterburg, zu der wir ja einst gehörten, wird auch noch 60 Jahre alt. Da gibt es einiges zu feiern, worauf wir uns schon sehr freuen. Und letztendlich besteht die Kreismusikschule unter dem Namen Ferdinand Vogel auch schon fünf Jahre", zählte Simeon Simeonov auf. Am Freitag, 17. Oktober, findet zu all diesen Anlässen ein großes Jubiläumskonzert in der Aula des Havelberger Schulzentrums statt.

 

Bilder