Halle - Die Sachsen-Anhalter sind im Schnitt 46,2 Jahre alt - und die Frauen sind in der Mehrheit. Das geht aus den endgültigen Ergebnissen des Zensus 2011 hervor. Rein rechnerisch kämen auf 105 Frauen nur 100 Männer, teilte das Statistische Landesamt in Halle am Donnerstag mit. Die Einwohner seien bundesweit die ältesten. Im Schnitt sei der Deutsche nur 43,3 Jahre alt. Jeder vierte Bewohner des Landes war am Zensus-Stichtag im Mai 2011 älter als 65 Jahre, jeder achte noch minderjährig.

Platz ist für die rund 2,29 Millionen Einwohner statistisch gesehen ausreichend da. Bei einer Bevölkerungsdichte von 112 Einwohnern je Quadratkilometer könnte jeder Sachsen-Anhalter ein Fußballfeld für sich beanspruchen, hieß es. In Halle sei es am engsten. In der rund 229 000 Einwohner zählenden Stadt müssten sich rein rechnerisch gesehen 14 Hallenser die Fläche eines Spielfeldes teilen. Für die Zensus-Zählung war etwa ein Drittel der Bundesbürger befragt worden - persönlich oder schriftlich. Deutschlandweit waren rund 80 000 Interviewer dafür unterwegs.