Berlin - Bestimmte Konservierungsstoffe in Shampoo, Creme und Co. wirken wie Hormone. Die Produkte enthalten oft nur geringe Mengen der sogenannten Parabene. Es kann jedoch auch zu einer erhöhten Aufnahme der Mittel kommen.

In vielen Kosmetikprodukten sind Parabene enthalten. Sie dienen als Konservierungsmittel. Allerdings wirkten sie ähnlich wie körpereigene Hormone, erklärt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Würden sie in erhöhter Konzentration aufgenommen, könnten sie Prozesse im Körper beeinflussen. In den meisten Kosmetika seien zwar nur geringe Mengen an Parabenen enthalten, allerdings benutzten viele täglich eine Mehrzahl an Produkten mit diesem Inhaltsstoff, darunter Shampoos, Cremes oder Rasierschaum. Die Wirkung könne sich so laut BUND verstärken.

Der Naturschutzbund hat im vergangenen Jahr eine App für iOS herausgebracht, um Produkte auf hormonell wirksame Chemikalien hin zu prüfen. Dafür scannen Verbraucher den Barcode auf dem Produkt. Die kostenlose "ToxFox-App" gebe es nun auch für Android, teilt der BUND mit.