Magdeburg l Für die Wahlkämpfer der Grünen hat die letzte Woche vor der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt mit einer unangenehmen Überraschung begonnen. Über Nacht haben Unbekannte in Magdeburg und Halle gefälschte Plakate mit Botschaften aufgehängt, die Wähler offenbar vor der Partei abschrecken sollen. Sie manipulierten außerdem zahlreiche Großplakate mit Aufklebern.

„Wir gehen von etwa 1000 Plakaten aus, auf denen im Namen der Grünen für Masseneinwanderung geworben wird", sagte Landesgeschäftsführer Martin Grimm am Montag der Volksstimme. „Wir haben nun Anzeige wegen versuchter Wählertäuschung, Sachbeschädigung und Markenrechtsverletzungen bei der Staatsanwaltschaft Magdeburg erstattet und sind dabei, die gefälschten Plakate und Aufkleber einzusammeln."

Der Magdeburger Grünen-Politiker Sören Herbst sprach am Montag im Nachrichtendienst Twitter von einer Diffamierungsaktion aus dem rechten Lager. Dies sei der bisher größte bekannte Versuch gezielter Wahlmanipulation in Sachsen-Anhalt, erklärte Herbst. Die Parteien die Rechte, AfD und NPD wiesen allerdings jedwede Verantwortung für die Fälschungen von sich.