Nein, das ist wirklich eine betrübliche Nachricht für die Dauerkarteninhaber der BWG-Tribüne im Erdgas-Sportpark des Halleschen Fußballclub (HFC). Sie wurden per Brief über ihre Umsetzung auf andere Plätze informiert, schreibt die Mitteldeutsche Zeitung (MZ). Auf dieser Tribüne sei nämlich beim Derby am Sonntag (14 Uhr, live im MDR) mit reichlich FCM-Fans zu rechnen.

Eigentlich dürften nur 1200 Magdeburg rein ins Hallenser Stadion – aus Sicherheitsgründen. Und diese 1200 sitzen, nein, sie stehen an anderer Stelle. HFC-Präsident Michael Schädlich sagt nun, er habe Informationen, wonach an den Vorverkaufsstellen in Aschersleben, Bernburg und Köthen auch kräftig an FCM-Fans verkauft wurde. Er vermutet eine „abgesprochene Aktion“ von Magdeburgern. Offenbar erscheint ihm der Gedanke, dass der FCM auch viele Fans in Aschersleben, Bernburg und Köthen hat, völlig abwegig. Er bezweifele auch, dass der Andrang in Halle aus dem „gerade sehr euphorischen“ Magdeburg so groß bleiben werde, wenn „wir in der 3. Liga das dritte oder vierte Mal gegeneinander spielen.“

Vielleicht ist der Andrang auch nur deshalb so groß, weil es das vorerst letzte FCM-Punktspiel im schönen Halle ist – vor dem Magdeburger Aufstieg.