Burg (jl) l Burg l In der Nacht von Sonnabend zu Sonntag kam es in der Innenstadt von Burg zu Sachbeschädigung und einer gefährlichen Körperverletzung. Die Polizei schließt nicht aus, dass beide Fälle durch einen politisch motivierten Hintergrund miteinander zusammenhängen.

Ein Geschädigter meldete über den Notruf bei der Polizei, dass vier bis sechs Personen versuchen würden, in seine Wohnung zu gelangen. Zuvor randalierte die Gruppe in dem Mehrfamilienhaus. Noch bevor die Polizei eintraf, entfernten sich die Personen in unbekannte Richtung.

Nach einer kurzen Suche konnte eine größere Gruppe im Stadtgebiet Burg angetroffen werden. Durch Befragungen stellten die Polizeibeamten fest, dass es sich bei den Personen um die Beschuldigten der vorangegangen Sachbeschädigung handelte. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen.

Etwa eineinhalb Stunden später meldete sich einer der nun namentlich bekannten Beschuldigten bei der Polizei. Der Mann gab an, soeben von vier bis fünf Personen von seinem Fahrrad getreten worden zu sein. Die vermummten Personen waren schwarz gekleidet. Der Geschädigte, der dem rechten Spektrum angehört, klagte über Magenschmerzen und wurde für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus nach Burg verbracht.

Die Polizei des Polizeireviers Jerichower Land bittet nun Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu den Personen des zweiten Angriffs geben können, sich unter der Telefonnummer 03921/920-0 zu melden.