Blankenburg l Nach einem Übergriff auf eine bislang unbekannte Frau, zu dem es am Sonnabend gegen 14.10 Uhr vor einem Discountmarkt in Blankenburg gekommen ist, sucht die Polizei sowohl weitere Zeugen als auch das Opfer. Der mutmaßliche Täter – ein 28 Jahre alter Mann aus Afghanistan – befindet sich nach Polizeiangaben in einer Klinik.

Laut Polizei soll der Asylsuchende die Frau unweit des Aldi-Marktes am Blankenburger Schnappelberg mehrfach berührt haben. Die Frau sei daraufhin in den Markt geflüchtet und laut Zeugen von dem Mann verfolgt worden. Dabei habe er „ständig die Wortfolge ,I kill you‘“ (Ich töte dich) gerufen, heißt es im Polizeibericht. Während der Frau die Flucht in den Markt gelang, sei der alkoholisierte Mann gestürzt und habe sich dabei Kopfverletzungen zugezogen.

Mehrere Zeugen hätten anschließend Polizei und Rettungsdienst gerufen, so ein Polizeisprecher. Während die drei Begleiter des 28-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei verschwunden seien, habe man den verletzten Tatverdächtigen auf einer nahen Parkbank liegend gefunden. Bei der medizinischen Erstversorgung „schlug der Beschuldigte zweimal mit der Faust in das Gesicht des Notarztes, sodass dieser leichte Prellungen erlitt“, heißt es seitens der Polizei.

Der beschuldigte 28-Jährige wurde anschließend stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Wie stark er zum Tatzeitpunkt alkoholisiert war, sei bislang nicht bekannt, so ein Polizeisprecher. Ergebnisse der Blutalkoholbestimmung lägen noch nicht vor. Die Polizei leitete von Amts wegen zwei Strafverfahren wegen Körperverletzung und Bedrohung gegen den Mann ein. Im Zuge der laufenden Ermittlungen suchen die Beamten nun nicht nur das Opfer, sondern auch weitere Zeugen. Der Asylsuchende war laut Polizei in einer Außenstelle der Zentralen Anlaufstelle (Zast) im Harzkreis untergebracht.

Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon (0 39 41) 67 41 93 im Polizeirevier Harz zu melden.