Seggerde l Der 68-jährige Fahrer eines Skoda war am Sonnabend gegen 21.45 Uhr aus Richtung Seggerde kommend über die Kreisstraße 55 nach Saalsdorf unterwegs. Auf winterglatter Fahrbahn kam er mit seinem Auto beim Durchfahren einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen einen Straßenbaum. Am Pkw entstand dabei wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von zirka 5000 Euro.

Der dabei auch verletzte Mann verschloss dann sein Fahrzeug und machte sich davon. Ein Zeuge beschrieb den Unglücksfahrer als Jäger, der sogar eine Langwaffe mit sich führen sollte. Tatsächlich entdeckte eine Polizeistreife etwa 800 Meter von der Unfallstelle entfernt den verletzten Fahrer auf der Straße liegend.

Gegenüber den Polizeibeamten gab er an, mit seinem Auto allein gefahren zu sein. Ein Atemalkoholtest ergab dann einen Wert von 1,24 Promille. Daraufhin folgte eine Blutprobe und ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Zudem stellten die Beamten den Führerschein und die Waffe sicher.