Das Lauf-Abc

F – Faszien: Sportler achten auf die Pflege von Faszien (bindegewebige Häute, die Muskeln einhüllen), um etwa durch Rollen deren Verkleben oder Verhärten zu unterbinden. Bekanntestes Symptom ist der Muskelkater.

G – Gehalt: Die Uni Sankt Gallen hat den Zusammenhang von Sport und beruflichem Erfolg untersucht und festgestellt, dass sich Freizeitsport auch auf die Leistungsfähigkeit im Job positiv auswirkt. Und das zahlt sich laut Studie auch aus: Gehaltssteigerungen bis zu 17 Prozent konnten nachgewiesen werden.

Magdeburg l Laufen im Nordpark heißt Laufen zwischen Grabplatten und einem Meer aus Blausternen (latein: scilla siberica). Wer hier seinem Hobby nachgeht, sollte trotz der körperlichen Anstrengungen seinen Kopf nicht ausschalten, um das Zählen nicht zu vergessen: Um auf eine ordentliche Kilometerzahl zu kommen, bedarf es einiger Runden, die in der oder um die nach Plänen von Peter Josef Lenné Ende der 1820er Jahre als Friedhof angelegte Anlage zu absolvieren sind. Eine langgezogene Strecke ist im zehn Hektar fassenden Areal nicht zu finden.

Runde 1 – der Einstieg

Der Start ist bewusst an der Pappelallee gewählt worden, da hier zum einen das Auto (Parkticket ziehen nicht vergessen, da wir uns hier im Revier des Ordnungsamtes befinden) und Fahrrad abgestellt werden kann und zum anderen die Blütenpracht der Bäume Frühlingsgefühle vermittelt. Auf dem äußeren Asphaltweg geht es etwa 200 Meter in Richtung Norden, um über die Treppenanlage rechts in den Park einzubiegen. Der Kiesweg passiert die große Statue von August Wilhelm Francke, um dann in die Allee in Richtung Hohenstaufenring abzubiegen. In Sichtweite zur Uni verläuft die Runde zum Ausgangspunkt, der nach 980 Metern erreicht wird. Volksstimme-Zeit: 4:25 Minuten.

Runde 2 – die Steigerung

Der Nordpark hat noch mehr zu bieten. Als Fixpunkt wird die Makarenkoschule angesteuert, um von dort die Hohepfortestraße zu erreichen. Auf dem äußeren Asphaltring oder wahlweise dem davorgelagerten Kiesweg wird die maximal 1,2 Kilometer messende Runde über den Hohenstaufenring komplettiert. Volksstimme-Zeit: 5:27 Minuten.

Runde 3 – der Außenring

Die längste Außenrunde misst knapp 1,8 Kilometer und führt über die Pappelallee zur Agnetenstraße. Mit etwas Glück tuckert eine Straßenbahn vorbei, mit der man sich auch entlang der Hohepfortestraße ein Rennen liefern kann. Wer hier regelmäßig unterwegs ist, kann von Tag zu Tag beobachten, wie das neue Mehrfamilienhaus Stück für Stück entsteht, das von der Wohnungsbaugenossenschaft Magdeburg-Stadtfeld („Die Stadtfelder“) am Pfälzer Platz (ehemals Bötticherplatz)errichtet wird. Volksstimme-Zeit: 7:53 Minuten.

Runde 4 – der Schleifenlauf

Die Parkwege und vielen Abzweigungen schreien förmlich danach, in die Laufstrecke eingebaut zu werden. Ganz spontan kann abgebogen, abgekürzt oder verlängert werden – je nach Lust und Laune. Der Körper nimmt die Kurvenläufe dankbar an, waren die Runden vorher im Vergleich zum Schleifenlauf eher monoton vom Geradeauslaufen geprägt. Gern kann versucht werden, alle oder so viele der Wege der Parkanlage wie möglich einzubauen, wenn man den Durchblick behält. Tipp: Da der äußere Parkweg im Bereich der Kreuzung Hohepfortestraße/Hohenstaufenring von mannshohen Büschen eingegrenzt und von Wegen gekreuzt wird, sind Spaziergänger, Hunde und Fahrradfahrer, die aus diesen Seitenbereichen den Weg queren, nur spät zu sehen. Das Tempo kann hier also ruhig reduziert werden, wenn nicht gerade ein neuer Rekord aufgestellt werden soll. Auch, weil hier vereinzelt Steine aus dem Boden ragen. Volksstimme-Zeit für die 2,32 Kilometer-Distanz: 10:14 Minuten.

Aufgrund seiner überschaubaren Strecken- bzw. Rundenlängen eignet sich der Nordpark ideal für Laufeinsteiger, die sich erst an längere Distanzen herantasten. Gerade im Frühling, wenn die Blausterne blühen und die von der Stadt abseits der Wege in diesen Tagen gepflanzten Blumen ihre Blütenpracht zeigen, bietet sich dem Läufer ein herrliches Bild. Im Zusammenspiel mit den grünen Wiesen und Bäumen ist der Nordpark ein Naturidyll, das historische Grabanlagen meist erst nach genauem Blick preisgibt. Der Grillduft, der in den Nachmittags- bis späten Abendstunden auf den Wiesen aufzieht, kann als Motivation oder als störend empfunden werden – je nachdem,wie es der Läufer damit hält. Um auf eine ordentliche Kilometerzahl zu kommen, sind einige Runden zu absolvieren, was den Nordpark nun nicht gerade als erstes Laufgebiet ambitionierter Freizeitsportler qualifiziert. Schade, denn sie verpassen etwas ... Wer bei seinen Laufstrecken Abwechslung einbauen möchte, sollte den Park auf seinem Zettel haben. Allerdings nicht in den Abendstunden, denn eine Straßenbeleuchtung ist lediglich entlang der Verkehrsstraßen zu finden, die das Areal umschließen. Tipp: Übungen vor und nach dem Laufen wie Dehnungen und Einheiten zur Stärkung der Körperstabilität können auf einer der Wiesenflächen gemacht werden. Bänke im Park etwa am Franckedenkmal laden zum Verweilen ein.