Magdeburg l Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2017 planen die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) eine Nachtzuglinie über Magdeburg zu führen. Das bestätigte ÖBB-Sprecher Bernhard Rieder jetzt gegenüber der Magdeburger Volksstimme. Konkret geht es um die Nightjet-Strecke zwischen Hamburg und Zürich, die auch über Berlin führt. Der Wiener Konzern möchte den Zug mit dem neuen Fahrplan im nördlichen Teil trennen. „Die Trennung ist in Göttingen geplant, damit ergibt sich ein Ast Hannover–Hamburg sowie ein Ast Magdeburg–Berlin“, berichtet Bernhard Rieder. Derzeit laufen die Trassenplanungen. „Die genauen Abfahrtszeiten werden in den nächsten Wochen bekanntgegeben“, vermeldet der ÖBB-Pressesprecher in Wien.

Falls sich die Fahrzeiten nicht wesentlich verändern, dürfte der Zug aus Zürich dann in Magdeburg am frühen Morgen zur Weiterfahrt nach Berlin eintreffen. In der Gegenrichtung würde der Zug gegen Mitternacht aus Berlin in Magdeburg ankommen und morgens kurz nach 9 Uhr Zürich erreichen.

Verbindung über Frankfurt und Basel

Selbst wenn es sich um ein Angebot der österreichischen Staatsbahn handelt – die Strecke führt nicht durch die Alpenrepublik. Zur Fahrt nach Zürich hält der bisherige EN 471 unter anderem in Frankfurt (Main), Mannheim, Heidelberg, Karlsruhe, Offenburg, Freiburg (Breisgau) und Basel.

Mit einer Fernzugverbindung nach Berlin könnten die ÖBB eine Vorhut für weitere schnelle Verbindungen sein. Bei den Kollegen der Deutschen Bahn jedenfalls ist durchaus von einer Ausweitung der IC-Verbindungen über Magdeburg die Rede. Bislang existieren hier zwei Strecken, die Sachsen mit dem Rheinland sowie mit Ostfriesland verbinden. Per IC sind damit u. a. Köln, Dresden und Leipzig von Magdeburg aus zu erreichen. Für die Erweiterung im Netz der Deutschen Bahn ist von Verbindungen nach Schwerin und Berlin die Rede.

Luxusabteile bei den Österreichern

Angesichts der Ausstattung mit Liegewagen und Schlafwagen, in denen es auch De-Luxe-Abteile gibt, dürften die weißen Doppelstockwagen des IC aber kaum mit dem österreichischen Komfort mithalten können.

Seit dem Fahrplanwechsel 2016/17 betreibt die Deutsche Bahn keine eigenen Nachtzüge mehr. Stattdessen setzt der deutsche Bahnkonzern auf nächtliche Angebote mit dem ICE – von denen einer über Magdeburg fährt: aus Berlin kommend ab 4.06 Uhr nach München u. a. über Braunschweig, Kassel, Würzburg und Nürnberg.