Magdeburg l Zwar herrschte über die Weihnachtsfeiertage und über den Jahreswechsel Ruhe auf der Tunnelbaustelle am Hauptbahnhof – seit dem 2. Januar und auch am Feiertag sind die Arbeiter wieder zugange und setzen ihre Arbeiten an der Tunneldecke fort.

Ab Montag wird dann der Bau einer weiteren Rampe für den Tunnel vorbereitet. Es handelt sich um die Ausfahrt aus Richtung City auf den Damaschkeplatz. Im Bereich dieser Rampe befindet sich auch die seit Monaten gesperrte Auffahrt auf den Ring aus Richtung Innenstadt in Richtung Norden zur A2. Bislang frei war die Abfahrt an dieser Stelle aus Richtung Süden und damit aus Richtung von Stadtteilen wie Sudenburg, Lemsdorf, Reform, Ottersleben und Leipziger Straße zur Olvenstedter Straße. Diese Abfahrt ist ab Montag gesperrt.

Weg parallel zum Ring ab Montag gesperrt

Autofahrer müssen dann auf die anderen Ringabfahrten ausweichen. Von Norden aus Richtung A2 kommend sind nach wie vor alle Auf- und Abfahrten für den Autoverkehr frei.

Auch für Radfahrer und Fußgänger ergibt sich mit den jetzt beginnenden Arbeiten im nördlichen Bereich des Damaschkeplatzes eine Einschränkung. Für sie ist dann die Strecke zwischen Ernst-Reuter-Allee und Albert-Vater-Straße in beiden Richtungen dicht. Die Sperrung betrifft aber nicht den provisorischen Fußgänger- und Radweg auf der Nordseite der Baustelle, der im vergangenen Herbst wieder freigegeben wurde und der den Damaschkeplatz auf der einen mit Brandenburger und Otto-von-Guericke-Straße auf der anderen Seite verbindet. Die Wegeführung soll aber im Bereich des neuen Baustellenbereichs angepasst werden.

Bereits getrennt wurden noch vor den Feiertagen im Bereich der neuen Rampe stillgelegte Kabel von den Magdeburger Verkehrsbetrieben und von der Telekom, die in einer alten Gasleitung verlegt waren. Nicht zuordnen konnten die Tunnelbauer jedoch eine 1-Kilovolt-Leitung. Bis zuletzt war unklar, wem dieses Kabel gehört. In der zu Ende gehenden Woche erfolgte nun seine Trennung. Probleme gab es dabei nicht.

In der kommenden Woche beginnt in diesem Bereich sowie weiter westlich im Bereich der Fahrbahn auf dem Damaschkeplatz in Richtung Olvenstedter Straße die Kampfmittelsuche.

Neben den neuen Arbeiten am Damaschkeplatz laufen die bisherigen Arbeiten an der Tunneldecke über der künftigen Fahrbahn in Richtung Stadtmitte. Das bedeutet, dass weiterhin die Köpfe der Bohrpfähle direkt vor den neuen Brücken freigelegt werden. Dies ist notwendig, damit die Bewehrung der Pfähle, die die Tunnelwände bilden, mit der Bewehrung der sich anschließenden Bauteile verbunden werden kann.

Sauberkeitsschicht sichert trockene Fläc

In dem Abschnitt über der künftigen Fahrbahn in Richtung Stadtmitte zwischen Kölner Platz bis hinter die Brücken wird derzeit eine sogenannte Sauberkeitsschicht hergestellt. Sie sichert eine saubere, ebene und trockene Fläche für die nachfolgenden Arbeiten.

In der kommenden Woche sollen die Arbeiter in dem Bereich, wo bereits Bohrpfähle gesetzt wurden, die Stahlbewehrung für die Tunneldecke einbringen.

Ebenfalls beginnt der Bodenaushub für den sich anschließenden Abschnitt in Richtung Innenstadt bis etwa in Höhe der früheren Tiefgarageneinfahrt zum City Carré.