Magdeburg l Die MDCC-Arena in Magdeburg ist am morgigen Sonnabend ausverkauft, der 1. FC Magdeburg hat Dynamo Dresden zu Gast. 21.500 Fußballfans werden zu der Begegnung erwartet, Anpfiff ist um 14 Uhr. In der Innenstadt ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Aus Dresden werden laut Polizei und 1. FC Magdeburg 2000 Fans anreisen, darunter rund 500 sogenannte Risikofans, also gewaltbereite.

Fanmarsch durch die Innenstadt

Wie schon beim Spiel gegen den FC Hansa Rostock am 5. März wird es einen Marsch der FC-Magdeburg-Fans vom Hauptbahnhof aus zum Stadion geben. Starten soll er um 11 Uhr, nach Polizeierkenntnissen werden dazu rund 2000 Teilnehmer erwartet. Der Marsch soll wieder durch die Ernst-Reuter-Allee über die Strombrücke und durch die Brückstraße zum Stadion führen. Entlang der Marschrute wird es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Die Dresden-Fans werden, der bewährten Strategie der Polizei entsprechend, am Bahnhof im Herrenkrug gegen 11.30 Uhr mit einem Sonderzug ankommen. Danach werden sie dann durch ein hohes Polizeiaufgebot durch die Herrenkrugstraße, Jerichower Straße, Berliner Chaussee und An der Ölweide zum Stadion geführt. Strategie ist es, dass sich die beiden Fangruppen, die in der Szene als verfeindet gelten, nicht treffen. Folglich wird es zwischen 11.30 Uhr und 13 Uhr in diesem Bereich ebenfalls zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kommen, da die Polizei zeitweise auch Seitenstraßen abriegelt.

Verkehrsbehinderungen

Da das Spiel ausverkauft ist, kommt es gleichzeitig zu einem starken Anreiseverkehr zur MDCC-Arena. Der Rat der Polizei: die Straßenbahnen Richtung Stadion benutzen, per Fahrrad oder zu Fuß auf den Weg machen. Die Eintrittskarten für das Spiel gelten auch als Fahrkarten für die MVB-Straßenbahnen und -Busse. Auch gibt es rund ums Stadion zu wenige Parkplätze.

Nach dem Spiel um 15.45 Uhr wird sich die Verkehrslage in Cracau Richtung Innenstadt und Jerichower Land ein zweites Mal verschärfen. Die Dresden-Fans werden auf gleichem Weg zurück zum Herrenkrug-Bahnhof geführt, der Abreiseverkehr vom Stadion aus wird rundherum zu verstopften Straßen führen.

Verschärfend kommt hinzu, dass um 16 Uhr in der Getec-Arena gegenüber des Stadions eine Musikveranstaltung beginnt. Die Polizei rät den Besuchern der „Monster High Live“-Show, deutlich vor 15.45 Uhr an der Getec-Arena zu sein, um nicht in den Stadion-Verkehr zu geraten.

Die Polizei ist am Sonnabend mit einem starken Aufgebot in Magdeburg im Einsatz. Genaue Zahlen wollte die Polizei aus taktischen Gründen nicht nennen, es werden aber mehr Beamte eingesetzt, als beim Hansa-Rostock-Spiel. Am 5. März waren es 1000 Beamte.