Magdeburg l In der Nacht zum Sonntag ist eine Gruppe syrischer Asylbewerber im Bereich der Festung Mark von einer 20 bis 30-köpfigen Gruppe angegriffen und zum Teil verletzt worden. Zivile Polizeibeamte stellten kurz nach 1 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen den dunkel gekleideten Personen, zum Teil mit Baseballschlägern bewaffnet, und 5 bis 6 augenscheinlich ausländischen Männern fest. Überfallartig, so die Beobachtungen der Beamten, wurde die Gruppe syrischer Asylbewerber von den dunkel gekleideten Personen angegriffen.

Durch das sofortige Einschreiten der Polizeibeamten, unterließen die Angreifer weitere Handlungen und flüchteten in verschiedene Richtungen. Ein Täter bedrohte einen Polizeibeamten mit dem Schlagstock. Nach dem Einsatz von Pfefferspray flüchtete der Mann. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen, konnte in Tatortnähe ein Beschuldigter festgestellt und vorläufig festgenommen werden. Es handelt sich hierbei um einen 24-jährigen, polizeibekannten Mann aus Magdeburg.

Drei Männer wurden bei dem Angriff verletzt. Bei ihnen handelt es sich um syrische Asylbewerber im Alter von 26 (2 Personen) und 35 Jahren. Die Männer erlitten Prellungen und Verletzungen im Gesichtsbereich, die im Krankenhaus ambulant behandelt werden mussten. Ermittlungsverfahren wegen folgender Delikte wurden gegen Unbekannt eingeleitet: schwerer Landfriedensbruch, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Verstoß gegen das Waffengesetz, gefährliche Körperverletzung. Der verhaftete Mann ist bereits wieder auf freiem Fuß.

Ob der Angriff im Zusammenhang mit dem jüngsten sexuellen Übergriff auf eine junge Frau am vergangenen Freitag steht, sei nicht auszuschließen. Eine 19-Jährige war am frühen Morgen von einem Mann angegriffen und sexuell genötigt worden. Ein 30-jähriger Ausländer wurde verhaftet. Nach Volksstimme-Informationen soll es sich um einen Asylbewerber aus Afghanistan handeln. Am gesamten Wochenende sind verstärkt Einsatzkräfte der Polizei im Stadtgebiet unterwegs.